5 Tipps zum Zahnwechsel beim Welpen
Welpenwahnsinn

5 Tipps zum Zahnwechsel beim Welpen

Der kleine Welpe ist eingezogen und man genießt die Zeit mit dem kleinen flauschigen Familienmitglied in vollen Zügen. Doch durch eine Phase müssen sie alle durch: den Zahnwechsel. Bei Ivy erinnere ich mich noch gut – mit etwa 4 Monaten fielen bei der Maus die ersten Schneidezähne aus. Der Zahnwechsel kann aber auch einige Probleme bereiten. Um diesen vorzubeugen und auch dem Welpen allgemein die Zeit so angenehm wie möglich zu machen, möchte ich Dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Zwischen dem 4. und 7. Lebensmonat findet bei Hunden der Zahnwechsel statt. Der Zeitpunkt und die Dauer des Zahnwechsels ist rasseabhängig. Allerdings ist bei größeren Hunderassen der Zahnwechsel früher abgeschlossen, als bei Kleineren.

Probleme beim Zahnwechsel

Ich muss gestehen, dass ich sowohl Brooke als auch Ivy den Zahnwechsel kaum angemerkt habe. Sie haben nur vermehrt gepupst… puuuh! Es gibt aber auch Fälle, in dem der junge Hund erhöhte Temperatur bis hin zu Fieber bekommt. Auch Bauchweh, keine Futteraufnahme, Durchfall oder Lustlosigkeit können auftreten.

Hin und wieder kann auch der bleibende Zahn neben dem Milchzahn durchbrechen. Dieser Fall trat bei einem Fangzahn von Brooke auf. Bei uns löste sich das Problem aber nach 2 Tagen glücklicherweise von ganz allein. Denn wenn sich der neue Zahn am Milchzahn vorbeischiebt, fällt der Milchzahn nicht aus und der neue Zahn bekommt eine falsche Stellung. Wir waren deshalb damals auch direkt beim Tierarzt und haben das Ganze abklären lassen. Denn wenn der Milchzahn nicht alleine seinen Weg hinaus gefunden hätte, hätten wir ihn ziehen lassen müssen. Zum Glück hat sich das Problem von selbst gelöst und das ist wohl auch in der Regel der Fall. Also beobachte es einfach und wende Dich bei Fragen an den Tierarzt Deines Vertrauens.

5 Tipps zum Zahnwechsel beim Welpen

Unterstützung während dem Zahnwechsel

Am Zahnwechsel kommen die jungen Hundekinder leider nicht vorbei. Du kannst ihm aber die Zeit mit einigen Tipps und Tricks erleichtern:

Verzichtet in der Zeit des Zahnwechsels auf Zerrspiele. Dadurch wirkt immer eine gewisse Gewalt auf das Gebiss des Welpen, welche zu abbrechenden Milchzähnchen oder auch einer Fehlstellung der bleibenden Zähne führen kann. Also lasst die wilde Zergelei mal ein paar Wochen ruhen und beschäftigt euch zum Beispiel mit Futtersuche, übt ein paar einfache Tricks oder macht, wonach euch gerade ist.

Geweihstücke oder Kauwurzeln haben sich während dem Zahnwechsel bewährt. Aber auch Ochsenziemer, Rinderkopfhaut etc. kannst Du Deinem Welpen geben um sein Knabberbedürfnis zu befriedigen. So bleiben auch die heißgeliebten Möbel heil, an denen sich das kleine Hundekind wahrscheinlich sonst zu schaffen machen würde.

Gefrorene Kongs, kalte Karotten oder ähnliches werden auch immer gerne angenommen. Die stillen nicht nur das Bedürfnis an etwas zu knabbern, sondern kühlen auch gleichzeitig das Gebiss des Welpen wodurch Schmerzen gelindert werden können. Achte nur darauf, dass Du nicht zu große Mengen an kalten Nascherein gibst. Sonst hat der Welpe nämlich ganz schnell mit Bauchweh oder Durchfall zu kämpfen.

Wenn Du Trockenfutter fütterst, kannst Du dieses circa eine Stunde vor der Mahlzeit mit etwas Wasser einweichen. Das erleichtert den zahnlosen Monstern das Fressen.

5 Tipps zum Zahnwechsel beim Welpen

Und am Ende kommt die Zahnfee

Wenn es geschafft ist und ich erfolgreich ein paar Zähne eingesammelt habe – meistens trete ich natürlich Barfuß in die spitzen Zähnchen hinein… – kommt selbstverständlich noch die Zahnfee. Dann gibt es was tolles zu Kauen, ein neues Spielzeug und vielleicht auch ein neues Halsband-Leinen-Set.

Und damit die neuen Zähnchen jahrelang in schönem Weiß erstrahlen, reicht es in den meisten Fällen schon aus einfach ab und an mal eine Knochen zu füttern. Brooke & Ivy bekommen zum Beispiel jeweils ein Stück Rinderbrustbein. Durch das intensive Abknabbern und Kauen des Knochens reinigen sich die Zähne von ganz allein.

Hast Du noch Tipps zum Zahnwechsel oder auch zur Zahnpflege beim Hund? Dann hinterlass doch gerne einen Kommentar und erzähle von Deinen Erfahrungen!

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Alina ist das Frauchen von den beiden Australian Shepherd Mädels Brooke und Ivy. Auf dem Hundeblog EquiCani berichtet sie über ihr Leben und den Alltag mit Hund. Ihre Kreativität lebt sie neben dem Schreiben auch vorallem in der Tierfotografie und dem Herstellen von individuellem Hundezubehör aus.

0 Kommentare

  • Foehnlocke

    Wir haben auch reichlich Zähnchen gesammelt, während der Zahnphase.
    Die meisten hat Letty selber mit knabbern am Rinderknochen ausgebissen.
    & ein neuer Reisszahn stiess auch neben dem Milchzahn hervor, vor Schreck ging ich bei Lettys Züchterin vorbei & Sie empfahl mir ebenfalls die Situation zu beobachten. Ging aber auch alles gut und er viel dann von alleine raus 🙂

  • Emilie

    Also meine kleine hat kaum gefressen immer warmen bauch gehabt aber hat sich wie immer benommen leider hat sie bis jz alle Zähnchen runtergeschluckt so das ich leider keine sammeln konnte

  • Melanie

    Meine ist 19 Wochen alt. Bis jetzt leider keine Milchzähne gefunden. Ich befeuchte die Kaustangen und lege sie in den Kühlschrank / Gefrierschrank. So hat es noch einen kühlenden Effekt und lindert die Schmerzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.