Die Läufigkeit einer Hündin
Gesundheit

Die Läufigkeit der Hündin – Definition, Tipps & Tricks

Mittlerweile haben Brooke und Ivy schon so einige Läufigkeiten hinter sich und ich möchte Dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie wir diese teilweise sehr anstrengende Zeit gut überstehen.

Die erste Läufigkeit

Im Alter zwischen 6 und 12 Monaten wird eine Hündin in der Regel das erste Mal läufig. Das ist etwas abhängig von der Rasse – kleine Hunderassen werden beispielsweise früher läufig als große Rassen. Aber auch innerhalb einer Rasse gibt es Unterschiede. So war Brooke beispielsweise mit rund 10 Monaten das erste Mal läufig, Ivy erst mit etwa 13 Monaten.

Die ersten Läufigkeiten meiner beiden Mädels verliefen tatsächlich deutlich entspannter als gedacht. Rund drei Wochen dauert das ganze Spektakel, wobei meist zwischen Tag 9 und 13 die Stehtage sind. Das sind die fruchtbaren und somit die „gefährlichsten“ Tage des Zyklus. Aber auch hier gibt es Unterschiede – Brooke zum Beispiel ist mit ihren Stehtagen von Tag 11 bis circa Tag 16/17 ein wenig später dran. In dieser Zeit solltest Du auf alle Fälle ein Auge auf Deine Hündin haben und am besten die Hauptgassizeiten meiden um Stress vorzubeugen. Außerdem gehe ich in dieser Zeit nur mit Schleppleine, da die Aufmerksamkeit der Mädels dann leider nicht immer so ganz bei mir ist.

Hygiene und Verhalten während der Läufigkeit

Die Mädels haben ihre Läufigkeiten bisher recht tapfer überstanden. Man merkt ihnen in den ersten zwei Wochen eine vermehrte Müdigkeit an. Meistens gönne ich Ihnen dann auch ihre Ruhe – es gibt also einfach nur gemütliche Spaziergänge und ein bisschen Kopfarbeit wenn sie darauf Lust haben. Sport fällt in dieser Zeit für meine Mädels flach, sobald sie läufig sind. Einige Hundebesitzer machen hier kein Unterschied, aber ich gönne meinen Aussiemädchen in dieser Zeit einfach mal eine wohl verdiente Pause.

Sind die Stehtage vorbei, merke ich ihnen dann langsam wieder an, wie sie munterer werden. Ansonsten hilft bei Bauchweh eine ausgiebige Streicheleinheit oder je nach Empfinden auch eine lauwarme Wärmflasche.

Die kleine Putzfee Ivy hält sich während ihrer Läufigkeit sehr sauber und man findet fast nirgends einen Bluttropfen. Brooke muss man manchmal ein wenig dran erinnern, hinter sich herzuputzen. Einziges “Problem” bei Brooke und ihre nicht sehr intensive Putzerei ist, dass ihr dadurch das Fell dann gerne mal verklebt und sie es dann auch nicht mehr richtig sauber bekommt. Hier hilft ein Waschlappen mit lauwarmen Wasser um das Ganze etwas aufzuweichen und auszuwaschen ohne gleich den ganzen Hund zu baden. Das gelingt natürlich immer nur bis zu einem gewissen Grad. Daher muss zwischendurch auch mal der Po kurz abgeduscht werden.

Darf die Hündin auf die Couch oder aufs Bett, sollte man in dieser Zeit ein altes Bettlaken oder eine Fleecedecke für sie bereitlegen. Nach längerem liegen kann nämlich doch mal ein Tropfen daneben gehen und so können die Decken ganz einfach gewaschen werden. Alternativ kann man der Hündin auch ein Läufigkeitshöschen anziehen oder einfach eine Kinder-Unterhose zweckentfremden – einfach ein Loch für die Rute hineinschneiden und eine dünne Binde hineinkleben. Allerdings lernt die Hündin so nicht, sich selbst sauber zu halten. Daher tragen meine Hunde soetwas höchstens in der Nacht.

Von Kastration und stillen Läufigkeiten

Will man seine Hündin kastrieren lassen, wird scharf diskutiert ob man dies besser vor oder nach der ersten Läufigkeit tun sollte. Da ich bisher nie vor hatte meine Hundemädels zu kastrieren, habe ich mich von dieser Diskussion erstmal fern gehalten. Am besten sprichst Du darüber mit dem Tierarzt Deines Vertrauens, der Dir die Vor- und Nachteile einer Kastration erklären kann. Nach einer Kastration wird die Hündin natürlich nicht mehr läufig und man hat den ganzen „Stress“ nicht – obwohl ich es bisher auch immer als relativ unkomplizierte Zeit empfunden habe.

Die Abstände zwischen den Läufigkeiten sind auch unterschiedlich. Brooke hatte bisher Abstände von 7-11 Monaten zwischen ihren Läufigkeiten, wobei sie sich mittlerweile wohl auf 7-8 Monate eingependelt hat. Ivy hingegen war erst nach 16 Monaten das zweite Mal läufig. Möglich wäre aber auch, dass Ivy dazwischen eine sogenannte stille Läufigkeit hatte. Dabei ist die Hündin zwar von ihrer hormonellen Lage fortpflanzungsbereit, zeigt aber keine Anzeichen einer Läufigkeit. Eine solche stille Läufigkeit kann mittels Hormonmessung vom Tierarzt festgestellt werden.

Schon gewusst?

Hündinnen haben so etwas wie die Wechseljahre nicht und werden bis an ihr Lebensende läufig.

Auch wird oft von Mehr-Hündinnen-Haltern berichtet, dass die Mädels sich aufeinander abstimmen und gleichzeitig oder kurz nacheinander läufig werden. Bei uns ist das bisher nicht der Fall – beide Damen werden zu komplett unterschiedlichen Zeiten läufig.

Die Scheinträchtigkeit

Nach der Läufigkeit kann es, beziehungsweise kommt es hormonell immer, zu einer Scheinträchtigkeit. Das ist aber ganz normal und meistens auch absolut unauffällig. In einigen Fällen haben die Hündinnen in dieser Zeit aber doch ein paar Probleme. Beispielsweise kann die Hündin anfangen Nester zu bauen und Spielzeug oder Kuscheltiere als ihre „Welpen“ anzusehen. Wir hatten diesen Fall glücklicherweise noch nicht, aber Ablenkung soll ein sehr gutes vorbeugendes Hilfsmittel sein. Am besten räumst Du in dieser Zeit die Spielsachen und Kuscheltiere erstmal weg, unterbrichst den „Nestbau“ und machst einen ausgiebigen Spaziergang mit Deiner Hündin zur Ablenkung machen.

Alles in allem empfinde ich die Läufigkeit nicht als sonderlich stressig. Ein paar Tage Schleppleine tun in der Regel sowieso gut um den Radius mal wieder ein wenig zu festigen. Auch die Sauberkeit empfinde ich als absolut problemlos, wir reden hier ja nicht von literweisem Blutverlust.

Schreibt mir gerne Deine Erfahrung zu dem Thema und falls Du auch Mehr-Hündinnen-Halter/in bist: Werden Deine Hündinnen zum selben Zeitpunkt (oder direkt nacheinander) läufig?

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Alina ist das Frauchen von den beiden Australian Shepherd Mädels Brooke und Ivy. Auf dem Hundeblog EquiCani berichtet sie über ihr Leben und den Alltag mit Hund. Ihre Kreativität lebt sie neben dem Schreiben auch vorallem in der Tierfotografie und dem Herstellen von individuellem Hundezubehör aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.