Urlaub mit Hund
Urlaub mit Hund

Urlaub mit oder ohne Hund?

Stellst Du Dir als Hundebesitzer auch immer wieder die Frage, ob Du mit oder ohne Hund in den Urlaub fahren sollst? Ein Flug ist für einen Hund wegen ein oder zwei Wochen viel zu anstregend aber vielleicht hast Du als Mensch trotzdem das Bedürfnis, auch noch die Welt zu entdecken. Wie der Titel schon sagt dreht sich die nächsten Minuten alles rund ums Thema Urlaub mit oder ohne Hund. Außerdem habe ich ein paar nützliche Tipps für Dich für einen entspannten Urlaub!

Vom Urlaubs-Muffel zu ganz viel Fernweh

Vor Brooke’s Einzug habe ich mir ehrlich gesagt kaum Gedanken um das Thema Urlaub mit oder ohne Hund in den nächsten Jahren gemacht. Vorallem lag es wohl daran, dass ich sowieso eher der klassische Urlaubs-Muffel war. Klar, früher als Kind war man immer mit den Eltern im Urlaub. Seychellen, Dominikanische Republik, Türkei – ich weiß schon gar nicht mehr wo wir überall waren. Aber ehrlich gesagt wusste ich diese wunderbaren Orte zu diesem Zeitpunkt wenig zu schätzen und Urlaub mit den Eltern ist ja sowieso uncool!

Dann kam die Turnierreiterei, der ständige Impuls zu trainieren und weiterzukommen. Und sowieso mache ich lieber alles selbst und kann es nicht wirklich leiden, wenn jemand anderes sich um das Wohl meiner Tiere kümmert. Ich weiß noch wie man mich zur Abschlussfahrt des Abijahrgangs wochenlang hat überreden müssen. Weder wollte ich eine Woche mit den ganzen Verrückten auf Sauf-Tour fahren, noch ganze 7 Tage (!!) meine Pferde von jemand anderem betreuen lassen.

Urlaub mit Hund

Als Brooke einzog, war mein eines Pferd immernoch verletzt. Und irgendwie überkam es mich im April 2015, dass ich ganz spontan mit Brooke ein paar Tage in die Lüneburger Heide fuhr. Die Suche nach einer Unterkunft als Single mit Hund war natürlich nicht so einfach, aber dank Airbnb haben wir doch ein schönes Plätzchen gefunden.

Ich glaube das war der Moment, an dem ich vom Reise-Muffel zu einem Mensch mit jeder Menge Fernweh mutierte.

Urlaub mit Hund – das solltest Du beachten!

Praktisch vorallem – den Hund kann man einfach mitnehmen. Bei einem Pferd gestaltet sich das dann nämlich doch nicht ganz so leicht.

Mittlerweile war ich mit beiden Mädels nur innerhalb Deutschlands unterwegs und zu Besuch bei meiner Mom in der Schweiz. Wichtig zu beachten sind bei Reisen ins Ausland die dort geltenden Einreisebestimmungen (oder auch für die Länder wo man nur durchreist). In den meisten Fällen benötigt der Vierbeiner eine gültige Tollwutimpfung und einen EU-Heimtierausweis. Zudem solltest Du Dich informieren, ob es spezielle Krankheiten im Reiseland gibt und zusätzlicher Schutz durch Impfung oder Halsbänder/Spot ons notewendig ist. Auch verbieten manche Länder die Einfuhr von bestimmten ‚gefährlichen‘ Rassen. Am besten Du informierst Dich beim jeweiligen Zollamt und bei Deinem Tierarzt des Vertrauens. Diese wissen in der Regel über Einreisebestimmungen und auch vorkommende Krankheiten in den üblichen Reiseländern bescheid.

Auf der Suche nach einer Unterkunft mit Hund hat man natürlich nicht die aller größte Auswahl. Vorallem aber auch, wenn man nur eine Person ist und kein ganzes Ferienhaus braucht. Daher fallen die meisten Online-Portale für mich raus, weil es schlichtweg viel zu große oder auch zu teure Unterkünfte sind. Seit dem ersten Trip mit Brooke bin ich absoluter Fan von Airbnb (keine Werbung!). Bisher habe ich immer tolle Zimmer gefunden wo Brooke – und mittlerweile auch Ivy – herzlich willkommen waren. Gleichzeitig haben wir auf jeder Reise ganz viele liebe Menschen kennengelernt. Zudem ist es eine tolle Möglichkeit an günstige Unterkünfte zu gelangen.

Vom Urlaubsmuffel zu ganz viel Fernweh

Durch die Hunde habe ich mittlerweile richtig Spaß am Reisen und jede Menge Fernweh bekommen und solange ich keine Sportpferde habe, wird es uns bestimmt noch an den ein oder anderen Ort tragen. Normandie, Bretagne, Schottland und die skandinavischen Länder stehen ganz oben auf meiner ‚Places to go‘-Liste – vielleicht wird die ein oder andere Reise auch ein Roadtrip. Da hätte ich auch total Lust drauf! Wenn Du schonmal in den genannten Länder warst oder auch noch andere Vorschläge für tolle Reiseziele – natürlich mit Hund 😉 – hast, würde ich mich sehr über Deinen Kommentar oder eine Mail freuen! So eine Reise will ja auch gut geplant und vorbereitet werden.

Und dann natürlich noch die Frage – fährst Du mit oder ohne Hund(e) in den Urlaub und wieso? Ich kann mir persönlich ja gar keinen Urlaub mehr ohne Hunde vorstellen. Für mich ist schon immer die Vorstellung quälend, sie so lange nicht bei mir zu haben, auch wenn ich sie in den besten Händen weiß.

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Alina ist das Frauchen von den beiden Australian Shepherd Mädels Brooke und Ivy. Auf dem Hundeblog EquiCani berichtet sie über ihr Leben und den Alltag mit Hund. Ihre Kreativität lebt sie neben dem Schreiben auch vorallem in der Tierfotografie und dem Herstellen von individuellem Hundezubehör aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.